ANTIGONE | 4. Juli

Die im Rahmen des Literatur Film Festivals LITFILMS ausgezeichnete Adaption der antiken Tragödie behandelt packend die hochaktuellen Themen Flucht und Migration, Recht und Gerechtigkeit, Gewalt und Widerstand im heutigen Kanada.

Regie: Sophie Deraspe, Kanada 2019, 109 min., FSK keine
mit Nahéma Ricci, RawadEl-Zein, Antoine DesRochers u.a.
Französische Originalfassung mit englischen Untertiteln

Antigone (Nahéma Ricci), ihre Geschwister (NourBelkhiria, Hakim Brahimi, RawadEl-Zein) und ihre Großmutter Ménécée (Rachida Oussaada) flüchten nach dem Mord an den Eltern nach Montreal. Antigone kümmert sich um die Familie und hat auch in der Schule Erfolg. Als ihr Bruder aber zu Unrecht von der Polizei erschossen wird, nimmt ihr Leben eine dramatische Wendung. Angespornt durch ihr starkes Gerechtigkeitsempfinden und ihr Pflichtgefühl gegenüber ihrer Familie, beschließt Antigone zu handeln.

Was tun im Angesicht von Ungerechtigkeit und willkürlichem Staatshandeln? Welches Stück könnte beispielhafter für das Dilemma um Recht und Gerechtigkeit sein als die antike Tragödie von Sophokles? Der preisgekrönte Film von Sophie Deraspe verlegt die Handlung ins heutige Kanada und inszeniert eine packende Geschichte über die Themen Flucht, Migration, Widerstand und Justiz.

Montag, 4. Juli 2022 | Schloßtheater | 20:30 Uhr


Nach dem Klick läd externer Inhalt von youtube.com