20. Juli: GegenwartsErde: SEQUENZEN BEWOHNEN – Open Air auf Burg Hülshoff

Mit einem Open-Air-Zwischenstopp auf der Burg Hülshoff im Juli kehrt der filmclub münster nach der Renovierung ins Schloßtheater zurück und bietet auch im zweiten Halbjahr 2024 ein Programm voller Neu- und Wiederentdeckungen mit Filmen zu unseren festen Programmpunkten Jahresthema und Filmplädoyer sowie einer kleinen Reihe zum kolumbianischen Filmschaffen, die Juan Sebastián Pérez und Daniella Tamayo Correa für unseren Call for Participation kuratiert haben.

Das Jahresthema setzt sich mit dem Begriff Anthropocinema auseinander und versammelt im zweiten Halbjahr weitere, stilistisch äußerst differente Filme, die die Spuren des Menschen in der Welt erzählen, die sich auf unterschiedliche Weise zumeist irreversibel in den Planeten und seine Natur eingeschrieben haben.

Der September und Oktober gehört einer Reihe von Filmplädoyers. Diesmal sind unter anderem die neue Leiterin des Westfälischen Kunstvereins, Theresa Roessler, sowie die beiden Artists in Residence des LITFILMS Literatur Film Festivals Münster dabei, die einen für sie bedeutenden Film ausgewählt haben und mit einer persönlichen Einführung vorstellen.

In der Freifläche folgen schließlich im November die Reihe Columbia in Transit sowie im Dezember fünf weitere Spieltermine des ewig frischen Münster-Weihnachtsklassikers Alle Jahre wieder und zum Kurzfilmtag am 21.12. ein Filmabend mit narrativen Home Movies, die accidentally cinematic geraten sind.

Im November des Jubiläumsjahres 2023 ist die Geschichte des filmclub münster als Buch erschienen: „Andere Blicke – 75 Jahre Filmclub Münster“ – 150 Seiten Film & Münster sind bei STRZELECKI-BOOKS erschienen, für 18 Euro im gut sortierten Buchhandel erhältlich. Mehr Infos hier!

Jahresthema Anthropocinema

  • GegenwartsErde: SEQUENZEN BEWOHNEN | 20. Juli
    Drei Filme von Marcus Held – nach der Open-Air-Vorstellung auf Burg Hülshoff spricht der Filmemacher mit der Medienkulturwissenschaftlerin Nanna Heidenreich über seine Arbeiten.
  • GRÜSSE AUS FUKUSHIMA | 19. August
    Im Schwarz-Weiß-Film von Doris Dörrie treffen die junge Marie und die alte Geisha Satomi auf dem Hintergrund der Nuklearkatastrophe von Fukushima aufeinander.
  • LAGUNARIA | 26. August
    Eine Stimme aus einer fernen Zukunft erzählt von einer verschwundenen Stadt, die einst zu den berühmtesten der Welt gehörte: Ein bildgewaltiger, magischer Blick aus der Zukunft auf die Lagunenstadt Venedig

Filmplädoyers

Freifläche: Columbia in Transit

Sonderprogramme