Andere Blicke

Mit Schwung kehrt der filmclub münster aus dem Jubiläumsjahr zurück. Wir haben die 75-jährige Geschichte des Filmclubs ausgiebig gefeiert – und unter anderem ein Buch zur Historie des Filmclubs in Münster (und darüber hinaus) herausgegeben – und wir haben uns auch Gedanken über die Zukunft des Filmclubs gemacht. Daraus resultierte ein „Call for Participation“ und zahlreiche Menschen aus Münster haben sich mit Filmideen eingebracht, die wir nun nach und nach ins Programm einbinden werden.

Das Jahr beginnt mit einer Reihe von „Filmplädoyers“. Diesmal laden wir Gäste ein, die sich auf den „Call for Participation“ gemeldet haben und nun einen Film zeigen und mit einer persönlichen Einführung vorstellen.

In der „Freifläche“ folgen einige Filmclub-Premieren sowie im März die Kooperation mit der neu etablierten Filmreihe Cinema Ost. Weitere Kooperationen stehen dann im April und Mai mit dem Format „poetry“ sowie dem Droste Festival an.

Das Jahresthema setzt sich mit dem Begriff „Anthropocinema“ auseinander und versammelt Filme, die von den Spuren des Menschen in der Welt erzählen, die sich auf unterschiedliche Weise zumeist irreversibel in den Planeten und seine Natur eingeschrieben haben. Weitere Filme zu diesem Thema folgen im zweiten Halbjahr.

Im November des Jubiläumsjahres 2023 ist die Geschichte des filmclub münster als Buch erschienen: „Andere Blicke – 75 Jahre Filmclub Münster“ – 150 Seiten Film & Münster sind bei STRZELECKI-BOOKS erschienen, für 18 Euro im gut sortierten Buchhandel erhältlich. Mehr Infos hier!

Freifläche

Jahresthema „Anthropocinema“

  • KOYAANISQATSI | 13. Mai
    Tiefgründige Gegenüberstellung der stillen Schönheit der Natur und des unaufhörlich pulsierenden Lebens unserer modernen Großstädte
  • CHILDREN OF MEN | 20. Mai
    Alfonso Cuarón entwirft im spannungsgeladenen Science-Fiction-Abenteuer mit Clive Owen, Julianne Moore und Michael Caine eine düsteres Bild einer Menschheit ohne Kinder
  • VERGISS MEYN NICHT | 27. Mai
    Außergewöhnlicher Dokumentarfilm um den im Hambacher Forst tödlich verunglückten Klimaaktivisten und Filmstudenten Steffen Meyn

CINEMA OST – OSTEUROPA IM SPIEGEL DES FILMS

Mit der neuen Filmreihe Cinema Ost – Osteuropa im Spiegel des Films richten die Filmwerkstatt Münster und die Deutsch-Russische Gesellschaft Münster in Kooperation mit dem filmclub münster den Fokus auf die Filmkulturen der heute souveränen Nachfolgestaaten der ehemaligen Sowjetunion. Ab dem 3. März im Schloßtheater öffnen Filme aus der Ukraine, aus Georgien und Lettland, aber auch aus Russland, dem Münsteraner Publikum neue filmische Fenster in lange vernachlässigte Regionen.

Unter dem Motto „(Um)Brüche“ werden zwischen dem 03. und 17. März insgesamt sechs Filme gezeigt.

  • SCHERE. STEIN. GRANATE / YAI FELIX | 3. März
    ERÖFFNUNGSFILM! Nostalgischer Coming-of-Age Film aus der Ukraine, mitten im Umbruch der post-sowjetischen 1990er Jahre von Iryna Tsilyl. Im Anschluss an die Vorstellung Online-Filmgespräch mit Hauptdarsteller VladyslavBaliuk
  • AMSEL IM BROMBEERSTRAUCH / SHASHVI SHASHVI MAQ’VALI | 6. März
    Die 50jährige Etero steht vor der Entscheidung, ob sie eine Beziehung eingehen oder an ihrer Unabhängigkeit festhalten will – von Elene Naveriani, Georgien. Die Hauptdarstellerin Eka Chavleishvili wurde für den Europäischen Filmpreis nominiert. Hauptpreis beim Sarajevo Film Festival
  • EMPIRE V / AMPIR V | 8. März
    Fantastische Vampir-Liebesgeschichte als bissige Satire auf Russlands Machtelite – mit dem widerständigen Rap-Star Oxxxymoron und vom russischen Kulturministerium verboten.Der Film von Victor Ginzburg wurde in den USA produziert und darf in Russland bis heute nicht gezeigt werden. Der in Los Angeles lebende Regisseur stellt seinen Film persönlich im Schloßtheater vor.