SCHERE. STEIN. GRANATE / YAI FELIX | 3. März

ERÖFFNUNGSFILM! Nostalgischer Coming-of-Age Film aus der Ukraine, mitten im Umbruch der post-sowjetischen 1990er Jahre von Iryna Tsilyl. Im Anschluss an die Vorstellung Online-Filmgespräch mit Hauptdarsteller VladyslavBaliuk

Regie:  Iryna Tsilyl,  Buch: Iryna Tsilyl, Artem Chekh Musik: YukhymChupakhin, mit: YuriyIzdryk, Andriy Cherednyk, Vladyslav Baliuk, Anastasiya Karpenko, Halyna Veretelnyk Stepanova, Ukraine 2022, 93 Min. (OmdtU)

Ukraine, 1990iger Jahre. Der Junge Tymophiy lebt mit seiner Familie in einer Provinzstadt, doch eines Tages tritt ein besonderer Freund in sein Leben. Felix ist ein Veteran des Afghanistankrieges, ein ehemaliger Spionageabwehr-Offizier, ein durch Prüfungen gebrochener Alkoholiker, aber gleichzeitig ein sehr charismatischer Mensch. Mit solchen Menschen befreundet zu sein, ist gefährlich und macht Spaß. Wie das Aufwachsen in den 1990er Jahren im Allgemeinen.

In drei Episoden erzählt Iryna Tsilyk davon, wie sich die beiden Freunde mit den Jahren höchst unterhaltsam, aber auch tragisch aneinander reiben und sich ihre Leben in sehr unterschiedliche Richtungen entwickeln. „Schere. Stein. Granate“ ist eine Geschichte über das Erwachsenwerden, die ersten Lektionen in Sachen Freundlichkeit und Grausamkeit, die Liebe unter Teenagern, die Suche nach einem Freund und Mentor und vor allem über die schwierigen Beziehungen zwischen Kindern und Erwachsenen in der wackeligen, postsowjetischen Ukraine.

GiffoniFilmfestival 2023

Im Anschluss an die Vorstellung wird der junge Hauptdarsteller VladyslavBaliuk für ein Online-Filmgespräch auf die Kinoleinwand geschaltet.

Sonntag, 3.März 2024 | Schloßtheater | 17:00 Uhr

ERÖFFNUNGSFILM DER FILMTAGE CINEMA OST


Nach dem Klick läd externer Inhalt von youtube.com