REGELN AM BAND, BEI HOHER GESCHWINDIGKEIT | 21. November

Bedingungen und Facetten von Leiharbeit und Arbeitsmigration im größten Schweineschlachtbetrieb des Landes. Mit Vorfilm „Fleisch“ von Susanna Wüstneck

Regie: Yulia Lokshina, Deutschland 2020, 92 min., FSK 12; mit Inge Bultschnieder. Peter Kossen, Alexander Klessinger u.a.; Originalversion mit deutschen Untertiteln

In der westdeutschen Provinz kämpfen osteuropäische LeiharbeiterInnen des größten Schweineschlachtbetriebs des Landes ums Überleben – und Aktivist*innen, die sich für deren Rechte einsetzen, mit den Behörden. Zur gleichen Zeit proben Münchener GymnasiastInnen das Stück „Die Heilige Johanna der Schlachthöfe“ und reflektieren über die deutschen Wirtschaftsstrukturen und ihr Verhältnis dazu.

Verwoben mit den Gedankengängen der Jugendlichen und ihrer Auseinandersetzung mit dem Text in den Proben erzählt der Film in unterschiedlichen Fragmenten über Bedingungen und Facetten von Leiharbeit und Arbeitsmigration in Deutschland.

„Yulia Lokshinas Film Regeln am Band, bei hoher Geschwindigkeit ist eine raffinierte Studie über Wirtschaftsstrukturen, Konsumverhalten und Fragen der Verantwortung. Plötzlich hat Lokshina damit aber den Film zur Stunde gemacht.“ (Süddeutsche Zeitung)

Als Vorfilm: FLEISCH von Susanna Wüstneck (12:33 min)  – ein Film zur Massentierhaltung und moderner Sklaverei

Montag 21. November | Schloßtheater | 20:30 Uhr


Nach dem Klick läd externer Inhalt von youtube.com