POETS OF LIFE | 9. September

Julia Haarmann hält das Filmplädoyer zum Dokumentarfilm über das Leben der Aktivistin und Reisbäuerin Shirin Parsi

Regie: Shirin Barghnavard, Iran 2017, 73 Min., FSK ohne Angabe
Persische Originalversion mit englischen Untertiteln

Shirin Parsi ist eine Reisbäuerin, aber keine gewöhnliche. Nach ihrem Bachelor-Abschluss in französischer Literatur an der Universität Paris kehrte sie in den Iran zurück und beschloss, nicht in der Millionenmetropole Teheran zu leben. Ihr Mann hatte Land in Shanderman geerbt, einem Dorf in der Nähe des Kaspischen Meeres, und so zogen sie dorthin und begannen mit dem Reisanbau.

Die Parsi-Familie – einschließlich ihrer beiden Söhne, die bei ihren Eltern geblieben sind, um die Landwirtschaft zu betreiben – hat Innovationen im Reisanbau eingeführt. Sie fördern eine nachhaltige Landwirtschaft und verzichten auf den Einsatz von chemischen Pestiziden und Düngemitteln. In einer Region, in der immer mehr Landwirte ihre Höfe zu sehr günstigen Preisen an Bauunternehmer verkaufen, produzieren die Parsis 100 % Bio-Reis.

Shirin und ihre Familie haben sich für einen vorbildlichen Lebensstil entschieden, der reich an einheimischen Werten ist. Neben dem Reisanbau verbringt sie ihre Zeit als soziale Aktivistin und engagiert sich ehrenamtlich bei mehreren lokalen NGOs.

Der Film begleitet Shirin bei der Vorbereitung der Reisfelder bis zur Reisernte und zeigt ihre sozialen Aktivitäten, mit denen sie versucht, einen sozialen und ökologischen Wandel herbeizuführen.

Mit Filmplädoyer von Julia Haarmann.
Julia Haarmann ist Geschäftsführerin des Künstlerdorf Schöppingen

Montag, 9. September 2024 | Schloßtheater | 20:00 Uhr


Nach dem Klick läd externer Inhalt von youtube.com