LOST IN TRANSLATION | 29. Mai

In einer schlaflosen Nacht lernen sich Bob und Charlotte an der Bar eines Luxushotels in Tokio kennen. // Filmplädoyer von David Kluge

Regie: Sofia Coppola, USA 2003, 102 min., FSK 6, mit Bill Murray, Scarlett Johansson, Giovanni Ribisi, Anna Faris u.a.
Originalversion mit deutschen Untertiteln

Bob Harris (Bill Murray) und Charlotte (Scarlett Johansson) sind zwei ziellose Amerikaner in Tokio. Bob, ein Schauspieler, der gerade in der Stadt einen Werbespot für Whiskey dreht und Charlotte, eine junge, frisch verheiratete Frau, die ihren Mann (Giovanni Ribisi), einen vielbeschäftigten Fotografen, begleitet. In einer schlaflosen Nacht lernen sich Bob und Charlotte an der Bar eines Luxushotels kennen. Was als eine zufällige Begegnung beginnt, entwickelt sich überraschend schnell zu einer ungewöhnlichen Freundschaft. Ihre gemeinsamen Streifzüge durch die fremde Metropole führen sie nicht nur in amüsant bizarre Situationen, sondern eröffnen den beiden ungeahnte Perspektiven und einen überraschenden Blick auf ein Leben, das sie bisher nicht kannten.

Der Film, der ausschließlich an Originalschauplätzen gedreht wurde, ist eine überwältigende Hommage an die Freundschaft, die Stadt Tokio und die vielen flüchtigen Begegnungen im Leben.

“Witzig, weise, wundervoll.” (Hanns-Georg Rodek, Die Welt)

Mit Filmplädoyer von David Kluge

Montag, 29. Mai 2023 | Schloßtheater | 20:00 Uhr


Nach dem Klick läd externer Inhalt von youtube.com

David Kluge ist Redakteur und Webdesigner bei den Münsterschen Filmtheater-Betrieben. Gemeinsam mit Peter Stark stellte er ab 1995 das Programm des filmclub münster zusammen. Sein Kurzfilm „Der Reiniger“ läuft traditionell im Vorprogramm des filmclub-Kultfilms „Alle Jahre wieder“.