JEDE MENGE KOHLE | 11. April

Es kommt der Tag, da will die Säge sägen! Katlewski ist Anfang 20 und Bergmann aus Recklinghausen. Mit seiner Frau, dem Alltagseinerlei und dem Leben auf Pump, kommt er nicht mehr klar. Eines Tages, 1.000 Meter tief unter der Erde, ist er plötzlich verschwunden …

Regie: Adolf Winkelmann, Deutschland 1981, 102 min., FSK 6
mit Detlev Quandt, Ulli Heucke, Hermann Lause, Tana Schanzara u.a.
Deutsche Originalfassung

Katlewski ist Anfang 20 und Bergmann aus Recklinghausen. Mit seiner Frau, dem Alltagseinerlei und dem Wohlstand auf Pump kommt er nicht mehr klar.

Eines Tages, 1.000 Meter tief unter der Erde, ist er plötzlich verschwunden. Zwei Wochen später entdeckt man ihn – total verstört – in einem Stollen unter Dortmund und trägt ihn nach oben. Er lernt ein Mädchen kennen, die Ulli – das zweite Leben beginnt, das nur einen Haken hat: Da ist noch der Kredit aus dem ersten!

Um diesen Kredit abzuzahlen, versucht Katlewski jetzt das schnelle Geld zu machen. Und dann kommt wieder der Punkt, an dem ihn nichts zurückhält. Denn es kommt der Tag, da will die Säge sägen …

“Technisch aufwendige, ironische Darstellung der Ruhrgebietsgesellschaft – von Winkelmann mit überlegter Komik inszeniert.” (Filmdienst)

11. April 2022 | Schloßtheater | 20:30 Uhr


Nach dem Klick läd externer Inhalt von youtube.com