EMA | 25. Oktober

FILMPLÄDOYER von Jovana Reisinger
Tänzerin Ema und Choreograph Gastón müssen ihren Adoptivsohn zurückgeben. Doch anstatt deswegen zu leiden, stürzt sich Ema in ein flammend-aufregendes Leben voller Musik, Kunst und Liebe.

Regie: Pablo Larrain, Chile 2019, 102 min., FSK 16
mit Mariana di Girolamo, Gael García Bernal, Santiago Cabrera u.a.
Spanisches Original mit deutschen Untertiteln

Die Tänzerin Ema trennt sich von ihrem Partner Gastón Kurz zuvor hat sie den gemeinsamen Adoptivsohn Polo zurückgegeben, der ihre Schwester schwer verletzt und entstellt hat. Sie wird nun von allen Seiten angegriffen und entzieht sich, indem sie durch die Hafenstadt Valparaíso streift und sich auf flüchtige Liebesbeziehungen einlässt.

In seinen flirrenden, aufgeladenen Bildern, die zwischen harter Realität und Metapher oszillieren, fängt Larraín in seinem achten Spielfilm die explosive Kraft einer unvergesslichen Heldin ein.

… ein Kino-Märchen im Delirium (artechock.de)

Montag, 25. Oktober | Schloßtheater | 21 Uhr


Nach dem Klick läd externer Inhalt von youtube.com

FILMPLÄDOYER VON JOVANA REISINGER

Jovana Reisinger (* 1989 in München) ist eine deutsche Schriftstellerin, Filmemacherin und bildende Künstlerin.

Quelle: Center for Literature / Burg Hülshoff (c) Julia Richter

Jovana Reisinger drehte zahlreiche Kurzfilme, 2016 veröffentlichte sie in der Reihe 100for10 das multimediale Konzeptbuch Donna Euro is poisoned by rich men in need, zu dem sie 45 Videos produzierte. 2017 veröffentlichte sie ihren Debütroman Still halten im Verbrecher Verlag. Ihre Filmreihe pretty pretty mad sad wurde 2018 im Kunstverein München, 2019 im yi:project space Peking, im Kunstverein Leipzig und 2020 in der Kunsthalle Osnabrück ausgestellt. Reisinger studierte Drehbuch und Dokumentarfilmregie an der Hochschule für Fernsehen und Film in München… (Quelle Wikiwand)