BORN IN EVIN (Real Fiction Filme)

Der andere Blick.

FILMPLÄDOYER

Beim monatlichen FILMPLÄDOYER präsentieren Künstler*innen verschiedener Sparten wie auch andere spannende Akteure der Zivilgesellschaft einen für sie wichtigen Film, treten für ihn ein und diskutieren darüber gemeinsam mit dem Publikum.

  • DER FROSCH MIT DER MASKE | 27. September
    FILMPLÄDOYER von Lisa Danulat. Der erste Edgar-Wallace-Film wurde mit deutschen Darstellern in Kopenhagen gedreht.
  • EMA | 25. Oktober
    FILMPLÄDOYER von Jovana Reisinger Tänzerin Ema und Choreograph Gastón müssen ihren Adoptivsohn zurückgeben. Doch anstatt deswegen zu leiden, stürzt sich Ema in ein flammend-aufregendes Leben voller Musik, Kunst und Liebe.
  • 1.000 Rosen | 24. November
    FILMPLÄDOYER von Winfried Bettmer Symbolgeladenes Familiendrama in einer holländischen Kleinstadt – in plattdeutscher Sprache.

FREIFLÄCHE: Reihe DokFilmdebüt

Beständig liefern junge Autorendokumentarfilmer*innen neue, aufreibende Blicke in die Welt. Doch Erstlingswerke habe es oft schwer den Weg zum Publikum zu finden, gerade dokumentarische Filmkunst. In der Reihe Dok-Film-Debüt bringt der Filmclub Münster regelmäßig Dokumentarfilmdebüts auf die große Leinwand und ins Gespräch.

  • ACASA – MY HOME | 6. September
    Der Dokumetarfilm „Acasă – My Home“ porträtiert eine Familie, die 20 Jahre lang in Harmonie mit der Natur gelebt hat. Nun werden sie von dort vertrieben und gezwungen in die Großstadt zu ziehen.
  • WEM GEHÖRT MEIN DORF | 6. Oktober
    Ein persönlicher Film über das Wesen der Demokratie zwischen weißer Bäderarchitektur und sanftem Meeresrauschen: In Göhren auf Rügen wehren sich Einwohner gegen Großinvestoren.
  • DIE KUNDIN | 17. November
    Ein Porträt über das inspirierende Leben von Marlies Krämer, einer deutschen Feministin, die seit mehr als 30 Jahren für die Gendergerechtigkeit in der deutschen Sprache kämpft.

JAHRESTHEMA: Ausbrüche / Aufbrüche

Der filmclub münster bricht neu auf und zeigt im Rahmen des Jahresthemas Ausbrüche / Aufbrüche ab August ein vielfältiges Programm mit neuen Filmen wie Filmklassikern, mit Spiel- und Dokumentarfilmen, in denen Verunsicherung und Vorfreude miteinander duellieren, in denen die Protagonist*innen mit offenen Wunden aber neuem Antrieb aufbrechen – so wie wir alle dieser Tage.

  • BERUF: REPORTER | 13. September
    Ein frustrierter Kriegsberichterstatter, der nicht in der Lage ist, den Krieg zu finden, über den er berichten soll, bricht aus seinem Leben aus und übernimmt die Identität eines toten Waffenhändlers.
  • BORN IN EVIN | 11. Oktober
    In ihrem bewegenden Debüt als Regisseurin begibt sich die Schauspielerin Maryam Zaree auf die Suche nach den gewaltvollen Umständen ihrer Geburt in einem der berüchtigtsten politischen Gefängnisse der Welt.
  • ORAY | 10. November
    Ein fast schon dokumentarischer Blick auf die Lebenswelt muslimischer junger Männer in Deutschland, fernab jeder Klischeehaftigkeit.